Fahrerassistenzsysteme

Auf unseren stark befahrenen Straßen müssen die Verkehrsteilnehmer vieles gleichzeitig beachten und im Auge behalten. Dies gilt auch und gerade für die Fahrer von Lkw. Da ist es gut, wenn moderne Technik sie bei der einen oder anderen Routinetätigkeit unterstützt. Fahrerassistenzsysteme sind Helfer, die den Fahrer entlasten.

Moderne Fahrerassistenzsysteme lassen kritische Situationen entweder gar nicht entstehen oder helfen dem Fahrer, sie zu bewältigen. Sie ermöglichen ein entspannteres und damit partnerschaftlicheres Fahren, senken die Unfallrate, vor allem die Zahl schwerer Unfälle, und erhöhen nachhaltig die Verkehrssicherheit.

Abstandsregeltempomat (ACC)

Der Abstandsregeltempomat (ACC) kontrolliert den Abstand zum voraus fahrenden Verkehr. Wird ein kritischer Mindestwert unterschritten, warnt das System und passt Geschwindigkeit und Abstand automatisch durch Motorsteuerung und Bremsmanöver an.

Notbrems-Assistent (ABA)

Der Notbrems-Assistent (ABA) nutzt die Sensorik des Abstandsregeltempomaten. Wird der Abstand zu gering, erfolgt zunächst eine optische und akustische Warnung des Fahrers. Greift der Fahrer nicht ein, wird das Fahrzeug automatisch mit einer Leistung von etwa 20 % abgebremst. Nimmt der Abstand weiterhin ab und zeigt der Fahrer noch immer keine Reaktion, wird das Fahrzeug mit der höchstmöglichen Bremsleistung abgebremst – es erfolgt die sog. "Notbremsung".

Spurassistent (LDW)

Der Spurassistent (LDW) ermittelt über ein optisches System kontinuierlich die Position des Fahrzeugs in der Spur. Droht es diese zu verlassen, warnt der Helfer den Fahrer über ein deutliches akustisches Signal.

Elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP)

Das Elektronische Stabilitätsprogramm (ESP) greift in kritischen Fahrsituationen ein, etwa bei plötzlichen Ausweichmanövern oder auf schwierigem Untergrund. Durch gezieltes Abbremsen einzelner Räder vermeidet es Schleuderbewegungen.

Auf unserer Kampagnenseite erfahren Sie mehr zu Fahrer-Assistenz-Systemen
Zur Kampagnenseite

Artikelaktionen