Im Layover/Aufenthalt im Ausland

Anders als die meisten anderen Arbeitnehmer verbringen Flugbegleiter einen Teil ihrer Freizeit im Ausland oder in fremden Städten. Das hat viele schöne Seiten, gelegentlich aber auch seine Tücken.

Wenn man von einem Arbeitseinsatz gestresst ist, kann z. B. eine Treppenstufe mit einer ungewöhnten Tritthöhe schon zur Stolperfalle werden. Umsicht ist daher angebracht:

  • In Fahrzeugen den Sicherheitsgurt anlegen, auch wenn keine ausdrückliche Gurtpflicht besteht.
  • Auch Fußgänger sollten sich mit den Verkehrsregeln vertraut machen.
  • Informieren Sie sich in Hotels stets über die Flucht- und Rettungswege.

Über den angemessenen Impfschutz, eventuelle Malaria-Prophylaxe oder das richtige Verhalten im Ausland kann Sie ein Arbeits- oder Flugmediziner beraten. Viele Airlines beschäftigen Experten oder verfügen über spezifische Informationssysteme zum Gesundheitsschutz im Ausland. Nutzen Sie solche Angebote im eigenen Interesse.

Artikelaktionen