Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Vor Fahrtantritt

Funktionskontrollen/Abfahrtcheck

Vor der Fahrt muss eine Abfahrtkontrolle durchgeführt werden. Sie erspart Ihnen nicht nur böse Überraschungen, Pannen und ähnliche Ärgernisse, sondern Sie kommen auch schneller und entspannter zum Ziel. Der berufsgenossenschaftliche Grundsatz "Prüfung von Fahrzeugen durch Fahrpersonal" (BGG 915) enthält unter anderem eine Checkliste, die die Abfahrtkontrolle erleichtert.


Bevor der Fahrer losfährt, muss er sich im Rahmen der Abfahrtkontrolle auch davon überzeugen, dass geeignetes Erste-Hilfe-Material mitgeführt werden muss (s. hierzu StVZO). Ebenfalls müssen gemäß Unfallverhütungsvorschrift „Fahrzeuge“ (BGV D29) Warnwesten vorhanden sein. Busse müssen außerdem mit mindestens einem Feuerlöscher ausgerüstet sein (s. hierzu StVZO).


Zudem sollte der verantwortungsvolle Fahrer vor Antritt der Fahrt den Sitz und die Spiegel entsprechend seiner Bedürfnisse einstellen (s. u.).


BGG 915 - Prüfung von Fahrzeugen durch Fahrpersonal

 

Sehen und Gesehen werden

Auch bei richtiger Einstellung der Außenspiegel ist seitlich neben dem Bus ein nicht einsehbarer "toter" Winkel vorhanden. Durch einen Blick zur Seite kann ein Teil dieses Winkels eingesehen werden. Nach einer Faustregel sollen die Außenspiegel so eingestellt werden, dass die Spiegelfläche etwa zu einem Drittel das Fahrzeug und zu zwei Dritteln die Verkehrsfläche erkennen lässt. In einer Entfernung von 20 Metern (vom Spiegel aus gemessen) müssen Sie den Verkehrsraum von der verlängerten Fahrzeugseite nach links 7 m und nach rechts 4 m übersehen können.


Als Fahrer sollten Sie darauf achten, sich den Blick durch die Frontscheibe nicht durch selbstgemachte Sichtbehinderungen (Fahrertasche, Navigationsmonitor, Laptop, Klemmbrett oder Ähnliches) zu verstellen.

 

Richtiges Sitzen – Sitzeinstellung

Moderne Bus-Sitze bieten zahlreiche Einstellmöglichkeiten. Die meisten Fahrer können in ihren Fahrzeugen eine belastungsarme Sitzposition einnehmen – wenn Sie die Verstellmöglichkeiten nutzen.

 

Mit der Universal-Sitzschablone können Sie ihre Sitzhaltung im Fahrzeug überprüfen.


Trotz einer richtigen Einstellung des Fahrersitzes gilt: Dauerhaftes Sitzen ist eine statische und einseitige Körperzwangshaltung, die unserem Körper nicht gut tut. Besonders die Knorpel in unseren Bandscheiben und Gelenken benötigen Bewegung, um mit Nährstoffen versorgt zu werden und ihre Elastizität zu erhalten. Daher ist es bei sitzender Tätigkeit wichtig, den Körper in Bewegungspausen zu aktivieren, um den Kreislauf wieder anzuregen und die Muskeln und Gelenke gesundheitsförderlich zu belasten. Experten empfehlen ein „dynamisches Sitzen“, bei dem immer gleiche, lang andauernde Sitzpositionen vermieden werden.  Daher kann es sinnvoll sein, den Fahrersitz in längeren Abständen ein wenig zu verstellen, um eine einseitige Ermüdung zu vermeiden.

 

Schritt für Schritt: Fahrersitz richtig einstellen

 

Artikelaktionen
Dienststelle Schiffsicherheit Dienststelle Schiffsicherheit Dienststelle Schiffsicherheit Seeärztlicher Dienst Ship Safety Division Ship Safety Division Maritime Medical Service
Arbeitsmedizinischer und Sicherheitstechnischer Dienst (ASD)
BGdirekt
Denk an mich. Dein Rücken
Aus- und Fortbildung

Themen und Termine

Seminare, Moderatorenprogramme und Fahrsicherheitstrainings

mehr
Medienkatalog

Medien der BG Verkehr bestellen

UVVen, Broschüren, Checklisten, DVDs, CD-ROMs und Plakate

mehr
Kompendium Arbeitsschutz

Vorschriften und Regeln

Rechtstexte und Informationen zur Arbeitssicherheit im Volltext

mehr