Aktuelle Beiträge

Prävention, Rehabilitation und Entschädigung: Die Mittel für einen umfassenden Schutz von Beschäftigten werden ausschließlich von den Arbeitgebern aufgebracht.

Die Beschäftigten selbst zahlen keine Beiträge an die BG Verkehr. Diese Beitragsregelung beruht darauf, dass die gesetzliche Unfallversicherung die zivilrechtliche Haftung des Unternehmers gegenüber seinen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern für Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten ablöst.

Auf dieser Seite finden Sie die aktuellen Beitragssätze, die grundlegend für die Berechnung Ihres Beitrags sind, sowie Informationen zum Beitragseinzug auf einen Blick.

Ihr Beitrag für das Jahr 2016

Der Vorstand hat den Beitragsfuß erneut auf 3,40 festgelegt.

Der Beitragsfuß für die Lastenverteilung nach Entgelten, dem Solidaritätsausgleich zwischen den Berufsgenossenschaften, wurde vom Vorstand auf 1,10 festgesetzt. Das bedeutet im Vergleich zum Vorjahr eine Herabsetzung um rund 20 Prozent.

Der Vorschuss für 2017 wurde vom Vorstand auf 102,06 Prozent des Beitrags für 2016 festgelegt. Das entspricht einem Vorschuss-Beitragsfuß von 3,47.

Die Vertreterversammlung hat die Höhe des Mindestbeitrags auf 62 Euro festgelegt.

Abweichende Rechengrößen für die Sparte Post, Postbank und Telekom

Der Beitragsfuß für 2015 beträgt für 11,8479 € / 1.000 Beitragseinheiten (BE)

Abweichende Rechengrößen für die Seefahrtsbetriebe im Jahr 2017

Da die BG Verkehr für die Seefahrtsbetriebe noch keinen Gefahrtarif aufgestellt hat, unterscheidet sich das Beitragssystem von der Berechnung für die anderen Mitgliedsunternehmen.

Der Umlagesatz für 2017 beträgt unverändert 5,4 Prozent (ohne Länderzuschuss). Kleinbetrieben der Küstenfischerei mit Länderzuschuss wird ein reduzierter Umlagesatz von 2,7 Prozent gewährt.

Der Bruchteil für Landbeschäftigte beträgt auch weiterhin 1/8.

Der Beköstigungssatz für Seeleute wurde auf 240 Euro angehoben (Vollbeköstigung: 240 Euro monatlich; Frühstück: 51 Euro monatlich; Mittag- und Abendessen: je 96 Euro/monatlich).

Der Vorschuss für 2017 beträgt 100% des Gesamtbeitrags (Land+See) für 2016.

Beitragseinzug

Die Mitgliedsunternehmen erhalten in der Regel im April eines Jahres den Beitragsbescheid für das abgelaufene Kalenderjahr. Ausgenommen davon sind die Unternehmen der Seeschifffahrt, die ihre Beiträge jeweils im Januar für das Vorjahr selbst berechnen. Der Beitrag wird mit dem Beitragsvorschuss verrechnet, den die BG Verkehr zuletzt gefordert hat.

Fälligkeit des Beitrags

Die Beiträge sind am 15. des Monat fällig, der dem Monat folgt, in dem der Bescheid dem Unternehmer bekannt gegeben wurde. Dieser Termin ist gesetzlich geregelt.

Den Beitragsbescheid für den Umlagebeitrag 2016 erhalten Sie im April 2017 mit der Fälligkeit zum 15.05.2017.

Der Beitragsnachweis sowie die Beitragszahlungen von Unternehmen aus dem Seefahrtsbereich müssen bis zum 15.01.2016 eingegangen sein.

Was passiert bei Zahlungsverzug?

Wichtig ist, dass der Beitrag bzw. der Beitragsvorschuss bis zum Fälligkeitstermin bei der BG Verkehr eingegangen ist. Bei Zahlungsverzug sind wir gesetzlich verpflichtet, nach einmaliger Mahnung die Beiträge über das Hauptzollamt/die Gerichtsvollzieherei einzuziehen. Außerdem entstehen zwangsläufig Säumniszuschläge.

Bankverbindungen der BG Verkehr

Beiträge an die BG Verkehr überweisen Sie bitte auf folgendes Konto:

Postbank Hamburg
BIC: PBNKDEFF
IBAN: DE98 2001 0020 0020 0242 01

Für die Mitgliedsbetriebe aus dem Seefahrtsbereich gelten die folgenden Bankverbindungen:

Hamburger Sparkasse
BIC: HASPDEHHXXX
IBAN: DE68 2005 0550 1280 166 008

Postbank Hamburg
BIC: PBNKDEFFXXX
IBAN: DE89 2001 0020 0047 613 200

Für die Mitgliedsbetriebe der Sparte Post, Postbank und Telekom gilt folgende Bankverbindung:

Postbank Hamburg
BIC: PBNKDEFF660
IBAN: DE42 6601 0075 0303 5057 51

Lastschriftverfahren

Für die bequeme Beitragszahlung können Sie der BG Verkehr ein Lastschriftmandat erteilen. Mit dem SEPA-Lastschriftverfahren wird keine Zahlung vergessen und Sie brauchen sich selbst um keine Überweisung mehr zu kümmern. Wir buchen die Beiträge fristgemäß zum Zahlungstermin von Ihrem Konto ab. Füllen Sie einfach das SEPA-Lastschriftmandat aus und senden es unterschrieben an uns zurück.

Steuerliche Absetzbarkeit

Die Beiträge zur gesetzlichen Unfallversicherung trägt, anders als bei der gesetzlichen Kranken- und Rentenversicherung, allein der Arbeitgeber und können als Betriebsausgabe zu 100 Prozent steuerlich abgesetzt werden. Auch die Leistungen der BG Verkehr sind im Gegensatz zu denen der privaten Unfallversicherung steuerfrei (§ 3 Nr. 1a EStG).

Artikelaktionen