Jahresbeitragsnachweis für die Seeschifffahrt

Nach Ablauf jedes Kalenderjahres übermitteln die Unternehmen der Seeschifffahrt die Entgeltsummen bzw. D-Heuersummen ihrer im Laufe des Jahres beschäftigten Arbeitnehmer. Diese Summen werden fiktiven Gefahrtarifstellen zugeordnet. Darüber hinaus werden Angaben zu den geleisteten Arbeitsstunden und die Anzahl des Beschäftigten abgefragt.

Im Gegensatz zu allen anderen Mitgliedsunternehmen der BG Verkehr errechnen die Seefahrtsunternehmen für das Vorjahr auf dem Jahresbeitragsnachweis ihren Beitrag selbst.

Den Vordruck erhalten Sie jeweils zum Ende eines Jahres per Post. Sie können den Jahresbeitragsnachweis auch hier herunterladen und ausfüllen. Der Jahresbeitragsnachweis mit Ihren vollständigen Angaben sowie die Beitragszahlungen von Unternehmen aus dem Seefahrtsbereich müssen bis zum 15. Januar jeden Jahres bei der BG Verkehr eingegangen sein. Für Unternehmen, die ihren Nachweis nicht oder nicht rechtzeitig erbringen, schätzt die BG Verkehr den Jahresbeitrag auf Basis der Vorjahreswerte.

Unterstützungen beim Ausfüllen des Jahresbeitragsnachweises bieten Ihnen die Erläuterungen zum Jahresbeitragsnachweis Kauffahrtei und Große Hochseefischerei bzw. kleine Hochsee- und Küstenfischerei.

  • Wichtig: Der Nachweis muss auch dann eingereicht werden, wenn im Unternehmen keine Arbeitnehmer beschäftigt wurden. In diesem Fall heißt es einfach „Fehlanzeige“.
  • Sollten Sie keine Aufzeichnungen über die tatsächlich geleisteten Arbeitsstunden Ihrer Beschäftigten besitzen, genügt auch eine gewissenhafte Schätzung auf Basis des Vollarbeiterrichtwerts: für einen ganzjährig Vollbeschäftigten = 1.570 Stunden im Jahr 2017. Für Seeleute sind die gemäß des Seearbeitsgesetzes geleisteten / abzurechnenden Arbeitsstunden anzugeben (§§ 42 ff. des Seearbeitsgesetzes)
  • Der Höchstbetrag des nachzuweisenden Entgelts beträgt 72.000 Euro pro Beschäftigten.

Artikelaktionen