Ausbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit im gewerblichen Bereich

Grundgedanke der Ausbildungskonzeption

Ziel ist es, neben der Vermittlung der erforderlichen fachlichen Inhalte, Anleitungen zum systematischen Handeln zu geben. Das Lernen erfolgt dabei aufgaben- und handlungsbezogen. Die Fachkraft für Arbeitssicherheit soll als Berater des Unternehmers für Sicherheit und Gesundheit fungieren.

Wer kann zur Fachkraft für Arbeitssicherheit ausgebildet werden?

Grundsätzlich ausgebildet werden kann, wer eine Qualifikation als Ingenieur, Techniker oder Meister und jeweils mindestens zwei Jahre berufliche Praxis in diesen Bereichen nachweisen kann. Die Anforderungen erfüllt auch, wer ohne Meisterprüfung mindestens vier Jahre lang als Meister oder in gleichwertiger Funktion tätig war. Weitere Informationen dazu finden Sie auch in der DGUV Vorschrift 2.

Aufbau der Ausbildung
Ausbildungsablauf der SiFa-Ausbildung

Mehr Infos

Dauer der Ausbildung

Die gesamte Ausbildung muss in maximal 3 Jahren abgeschlossen sein.

Kostenübernahme

Die BG Verkehr trägt die unmittelbaren Kosten für Unterbringung, Verpflegung, Seminar, Unterlagen und Reise. Der Unternehmer stellt den Teilnehmer für die Dauer der Ausbildungszeiten frei.

Anmeldung

Wenn ein Mitarbeiter zur Fachkraft für Arbeitssicherheit ausgebildet werden soll, wenden Sie sich bitte zunächst an Ihre zuständige Aufsichtsperson. Sie berät bei der Auswahl des geeigneten Mitarbeiters, informiert über Zugangsvoraussetzungen und betreut die künftige Fachkraft für Arbeitssicherheit während der Ausbildung. Die zuständige Aufsichtsperson finden Sie über das Suchfeld "Regionale Ansprechpartner" in der linken Seitenspalte.

Weiterführende Informationen

Ausbildungs- und Informationsportal der Fachkraft für Arbeitssicherheit:

www.sifa-online.de 

Artikelaktionen