Bau, Ausrüstung und Betrieb

Beim Bau und der Ausrüstung von Binnenschiffen sowie bei deren Betrieb sind unterschiedliche Bestimmungen anzuwenden. Die wichtigsten Regelungen hierzu finden Sie im Kompendium Arbeitsschutz.

Staatliche Schiffssicherheitsvorschriften

Die wichtigsten Bestimmungen über den Bau und die Ausrüstung von Binnenschiffen finden Sie in der Binnenschiffuntersuchungsordnung (BinSchUO) vom Dezember 2008.

Der Anhang II der Binnenschiffsuntersuchungsordnung entspricht der ehemaligen Rheinschiffsuntersuchungsordnung (RheinSchUO), die übrigen Anhänge dienen der Umsetzung der Richtlinie 2006/87/EG über die technischen Vorschriften für Binnenschiffe.

Zu den weiteren staatlichen Schiffssicherheitsvorschriften gehören z.B. Landes-Verkehrsvorschriften, deren Inhalte bei den jeweiligen Verkehrsministerien erfragt werden können.

In diesem Zusammenhang sind auch die Verkehrsvorschriften zu beachten.

Bitte denken Sie auch daran, bei geplanten Schiffsneubauten oder Umbauten Ihrer bestehenden Fahrzeuge die anwendbaren Normen einzuhalten. Dies erspart Ihnen viele Unannehmlichkeiten bei der Ausstellung oder der Verlängerung Ihrer Schiffspapiere. Eine Auflistung der aktuellen Normen für Fahrzeuge der Binnenschifffahrt finden in der Linksammlung am Ende dieser Seite.

Verkehrsvorschriften

Die Polizeiverordnungen, die für die verschiedenen Wasserstraßen gelten, weichen inhaltlich kaum voneinander ab. Sie können diese auf der Internetseite der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes einsehen oder von dort herunterladen.

Für die Fahrt auf dem Rhein ist maßgeblich die Rheinschifffahrtspolizeiverordnung (RheinSchPV), die in allen Rheinuferstaaten gleichlautend umgesetzt ist.

Für die Fahrt auf der Mosel ist maßgeblich die Moselschifffahrtspolizeiverordnung (MoselSchPolV), die in allen Rheinuferstaaten gleichlautend umgesetzt ist.

Für die Fahrt auf der Donau ist maßgeblich die Donauschifffahrtspolizeiverordnung (DonauSchPV), die in allen Rheinuferstaaten gleichlautend umgesetzt ist.

Auf den übrigen Wasserstraßen gilt die Binnenschifffahrtsstraßenordnung (BinSchStrO) und im Küstenbereich die Seeschifffahrtsstraßenordnung (SeeSchStrO).

Beiboote

Die BG Verkehr betrachtet das Beiboot als eines der zentralen Arbeitsmittel in der Binnenschifffahrt.

Entsprechend intensiv kümmert sich die BG Verkehr und ihre Prüf- und Zertifizierungsstelle des Fachbereichs "Verkehr und Landschaft" um die Prüfungen und Abnahmen von Beibooten im Rahmen des Produktsicherheitsgesetzes.

Das Symbol zeigt, wie eine Rettungsweste getragen wird.
Gebotsschild M15 Rettungsweste tragen

Unsere Prüfstelle dokumentiert dies durch die Vergabe des GS-Zeichens und bescheinigt damit, dass die Anforderungen an die Sicherheit und den Gesundheitsschutz erfüllt sind. Eine ständig aktualisierte Liste geprüfter Boote finden Sie in der Linksammlung am Ende dieser Seite.

Die sichere Benutzung des Beibootes erfordert Erfahrung und Übung – also eine gute Schiffmannschaft. Bei der Benutzung des Beibootes ist das Tragen der Rettungsweste Pflicht. Mit dem Gebotsschild M15 "Rettungsweste tragen" sollte an geeigneter Stelle, z. B. auf dem Luftkasten, hingewiesen werden.

Mehr Informationen zur:
Prüf- und Zertifizierungsstelle des Fachbereiches "Verkehr und Landschaft"

Artikelaktionen