Gefahrstoffe und Abgase

Wer im Bereich des Güterkraftverkehrs tätig ist, kann auf vielfältige Art und Weise in Kontakt mit Gefahrstoffen kommen, so z. B.:
  • beim Be- und Entladen sowie gegebenenfalls beim innerbetrieblichen Transport von entsprechend gekennzeichneten Stoffen und Produkten
  • beim Straßentransport (Hierbei werden Gefahrstoffe als Gefahrgut bezeichnet.
  • beim Umgang mit Betriebsstoffen (Kraft- und Schmierstoffe, Brems- und Hydraulikflüssigkeit, Frostschutz, Akkusäure usw.) oder bei der Verwendung von Produkten zur Fahrzeugreinigung bzw. -pflege

Auch Abgase, vom eigenen oder auch von einem fremden Fahrzeug, sind Gefahrstoffe.
Zudem können Sie in folgenden Sonderfällen in Kontakt mit Gefahrstoffen kommen:

  • beim Öffnen und Entladen von begasten Frachtcontainern
  • beim Umgang mit begasten Containerladungen (z.B. Sauerstoffmangel beim Begehen stickstoffinertisierter Frachträume oder -behälter)

Informationen über Gefahrstoffe

Über die Kennzeichnung sowie über das Sicherheitsdatenblatt, das vom Hersteller bzw. vom Vertreiber zur Verfügung gestellt werden muss, erhalten Sie Informationen über die Gefahrstoffe. Während die Kennzeichnung lediglich vor der Hauptgefahren warnt, enthält das Sicherheitsdatenblatt umfangreiche Angaben z. B. zur Zusammensetzung, zu Gefährdungen beim Umgang und zu geeigneten Schutzmaßnahmen. Konkrete Informationen zum richtigen Umgang mit Gefahrstoff(-gruppen) enthält insbesondere die Betriebsanweisung, die der Unternehmer unter Berücksichtigung der Gefährdungsbeurteilung betriebs-, stoff- und tätigkeitsbezogenen zu erstellen hat.

TRGS 555 - Technische Regeln für Gefahrstoffe: Betriebsanweisung und Information der Beschäftigten

Global harmonisiertes System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien (GHS)

Die abweichenden Kennzeichnungen für Gefahrstoffe nach Gefahrstoffverordnung und Gefahrgut wurden im Juni 2015 durch die Einführung des Global harmonisierten Systems zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien (GHS) vereinheitlicht.
Weitere Änderungen werden sich durch die Umsetzung der EU-Chemikalienverordnung REACH ergeben.

Artikelaktionen