Arbeitsaufgaben richtig übertragen

Grundsätzlich sollte einem Fahrer der Auftrag zum Führen eines Fahrzeugs schriftlich erteilt werden. Darüber hinaus ist es aber auch wichtig, einzelne Arbeitspakete, wie z.B. eine komplexe Lieferaufgabe, klar verständlich und strukturiert zu übertragen.

Dies kann der Unternehmer gegenüber dem Arbeitnehmer selbst tun, es kann – insbesondere bei größeren Unternehmen – auch eine beauftragte Person ausführen. Der Auftrag kann mündlich und ggf. auch schriftlich übertragen werden. Wichtig ist hierbei, dass die Aufgabe klar und in einer für den Mitarbeiter verständlichen Sprache erläutert wird.

Der Unternehmer muss bei der Routenplanung auch die Wetterverhältnisse in Betracht ziehen. Zum einen muss das Fahrzeug dementsprechend ausgestattet werden, zum anderen müssen aber auch dem Mitarbeiter wichtige Informationen übergeben werden. Dies können z.B. Routenvorschläge und Hinweise auf Gerüststandorte sein, wo die Fahrer den Lkw von Schnee und Eis befreien können. 

Werden den Fahrern Navigationsgeräte zur Verfügung gestellt, so sollte auf die Verwendung einer speziellen Lkw-Software geachtet werden, um den Fahrer insbesondere bei Stadtfahrten zu entlasten. Bei standardisierten Arbeitsaufgaben ist auch das Erstellen einer entsprechenden Betriebsanleitung in Erwägung zu ziehen.

Artikelaktionen