Sicherer Vorfeldverkehr

Das Flughafen-Vorfeld gehört zum nicht öffentlichen Bereich des Flughafengeländes. Auf engstem Raum werden hier gleichzeitig verschiedene Tätigkeiten durchgeführt. Daher ist besondere Aufmerksamkeit und Umsicht erforderlich.

Der Flughafenbetreiber muss Festlegungen über die Teilnahmeberechtigung am Vorfeldverkehr in der Flughafenbenutzungsordnung (FBO) festlegen. In der Regel müssen alle Benutzer von vorfeldberechtigten Fahrzeugen eine entsprechende Unterweisung und Erlaubnis erhalten.

Verkehrsführung

Auf dem Vorfeld gibt es, anders als im öffentlichen Straßenverkehr, keine Möglichkeit, alle Regelungen durch das Aufstellen von Verkehrsschildern umzusetzen. Durch den Mischverkehr aus Bodengeräten, Luftfahrzeugen und Fahrzeugen bestehen besondere Gefährdungen.
Aus diesem Grund müssen die festgelegten Verkehrsregeln des Flughafens auf jeden Fall beachtet werden. Flugzeuge in der Bewegung sind in jedem Falle vorfahrtsberechtigt. In erster Linie werden Fahrbahnmarkierungen und Bereitstellungsflächen durch auf dem Boden aufgebrachte Linien ersichtlich. Hier obliegt es dem Flughafen, entsprechend der Farbauswahl Prioritäten festzulegen.

Kennzeichnungen

Auch auf dem Vorfeld sind in verschiedenen Bereichen Kennzeichnungen erforderlich. Diese sind u.a.

  • Warnhinweise
  • Gebots- und Verbotszeichen
  • Kennzeichnung von Abstell- und Sperrflächen
  • Kennzeichnung von Hindernissen
  • Fahrbahnmarkierungen
  • Leitlinien

Kennzeichnungen verweisen auf gezieltes Verhalten oder warnen z.B. vor Gefahren. Deshalb ist es erforderlich, diese Kennzeichen zu beachten, um einen störungsfreien Betriebsablauf zu gewährleisten.

 

Artikelaktionen