Richtiges Heben und Tragen

Oft werden neben den Fahrgästen auch Gepäckstücke befördert, Koffer für die große Reise, der komplette Wochenendeinkauf oder Kleinmöbel haben zum Teil ein erhebliches Gewicht. Eine falsche Bewegung und schon ist es passiert. Ein plötzlicher stechender Schmerz im Kreuz: Hexenschuss. Schuld sind Überlastung der Wirbelgelenke sowie Verschleiß der Bandscheiben. Die Bandscheiben sind die Pufferzonen unserer Wirbelsäule. Wirkt über längere Zeit ein Druck auf sie – z. B. beim stundenlangem Sitzen – oder der Rücken wird ruckartig belastet, etwa beim Anheben schwerer Gegenstände, kann es zu einem Bandscheibenvorfall und damit zu Rückenschmerzen kommen. Tätigkeiten wie Sitzen, Stehen, Heben, Bücken oder Tragen beschleunigen den Verschleiß der Bandscheiben. Wer allerdings einige Regeln beachtet, tut seinem Rücken schon bei alltäglichen Bewegungen etwas Gutes: Machen Sie es sich zur Gewohnheit, auf alltägliche Bewegungen zu achten. Das beginnt schon beim Bücken. Anstatt sich mit durchgestreckten Knien zu bücken, sollten Sie dabei ganz in die Hocke gehen. Bereits das Heben leichterer Lasten führt dazu, dass die Bandscheiben vor allem im Kreuz stark beansprucht werden.

Beim Tragen sollte man

  • das Gewicht nah am Körper tragen,
  • den Körper bewusst aufrecht halten,
  • das Gewicht möglichst gleichmäßig verteilen.

Wenn man einseitig trägt (z. B. einen Koffer), so sollte man abwechselnd rechts und links tragen. Zusätzlich sollte man darauf achten, ein Hohlkreuz zu vermeiden, um die Bandscheiben zu entlasten.

Der kleine aber wichtige Unterschied für den Rücken beim Heben und Tragen von Lasten: Aus den Knien heraus mit geradem Rücken anheben und möglichst beide Seiten gleichmäßig belasten.

 

Artikelaktionen