Verkehrssicherheit

Viele Versicherte der BG Verkehr verbringen einen großen Teil ihrer Arbeitszeit im öffentlichen Straßenverkehr. Für sie sind Arbeitssicherheit und Verkehrssicherheit untrennbar miteinander verbunden.

Nahezu drei Viertel der tödlichen Unfälle, die der BG Verkehr gemeldet werden, werden im öffentlichen Straßenverkehr verursacht. Dies belegt, wie gefährlich die Arbeit im Straßenverkehr sein kann. Viele Einflussfaktoren, wie z. B. andere Verkehrsteilnehmer, Straßenbeschaffenheit und -zustand, Verkehrsdichte sowie Wetterbedingungen sind vom einzelnen Verkehrsteilnehmer nicht zu verändern. Beinflussbare Sicherheitsaspekte sind aber z. B. die Optimierung der Tourenplanung oder die Ausstattung der Fahrzeuge mit Fahrerassistenzsystemen.

Die BG Verkehr unternimmt erhebliche Anstrengungen, bei der Verkehrssicherheitsarbeit zu unterstützen. Sie klärt über die Ursachen der Unfälle auf, beteiligt sich an branchenorientierten Verkehrssicherheitsaktionen, bietet Seminare zu relevanten Themen an und unterstützt die Betriebe bei ihrem Engagement zu einer Verbesserung der Arbeits- und Verkehrssicherheit.

Durch Fahrerassistenzsysteme (FAS) lässt sich das Risiko eines Verkehrsunfalls deutlich reduzieren. Moderne FAS sorgen dafür, dass kritische Situationen entweder gar nicht entstehen, oder helfen dem Fahrpersonal, sie zu bewältigen.
Die Nutzung des Sicherheitsgurtes ist heute für Kraftfahrerinnen und Kraftfahrer selbstverständlich. Doch im Nutzfahrzeugbereich ist die Gurtanlegequote deutlich geringer, als bei Pkw. Hier gibt es noch immer Aufklärungs- und Handlungsbedarf.
Berufskraftfahrerinnen und -fahrer sind gesetzlich verpflichtet, beim Führen ihres Fahrzeugs geeignetes Schuhwerk zu tragen. Aber was genau heißt "geeignet"? Was ist erlaubt und was nicht? Und macht man sich strafbar, wenn man gegen die Richtlinien verstößt?
Dass man unter Einfluss von Alkohol oder Drogen nicht Auto fahren darf, leuchtet so ziemlich jedem ein. Aber es gibt viele weitere Einwirkungen, die die Wahrnehmungs- und Reaktionsfähigkeit einschränken, die von Fahrerinnen und Fahrern häufig unterschätzt werden.
Sehen und gesehen werden ist im Straßenverkehr überlebenswichtig. Als Kraftfahrerin oder Kraftfahrer beobachten Sie aufmerksam Ihre Sehfähigkeit, sorgen dafür, dass Ihre Sicht und Ihre Sichtbarkeit technisch optimal gewährleistet ist und richten Ihre volle Aufmerksamkeit auf das Verkehrsgeschehen.
Nicht nur berufliche Wege im Straßenverkehr sind bei der BG Verkehr versichert, sondern auch Wege von und zur Arbeit - unabhängig davon, mit welchem Verkehrsmitteln der Weg zurückgelegt wird. Arbeitgeber können einiges dafür tun, dass Ihre Beschäftigten sicher zur Arbeit und wieder nachhause kommen.
Die BG Verkehr unterstützt ihre Mitgliedsunternehmen bei der Teilnahme an einem Fahrsicherheitstraining. Das Angebot gilt sowohl für Unternehmer als auch für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Mitgliedsunternehmen der BG Verkehr.
Unternehmen mit mehr als 250 Beschäftigten, die im Rahmen ihrer Gefährdungsbeurteilung Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit abgeleitet und ein Konzept zu deren Umsetzung entwickelt haben, können bei der BG Verkehr einen Zuschuss beantragen.
Wissen reicht für eine Verhaltensänderung oft nicht aus. Man muss Sicherheit mit konkretem Erleben verbinden und dadurch erfahrbar machen. Die BG Verkehr bietet ihren Mitgliedsunternehmen dazu zwei Simulatoren für den betrieblichen Einsatz an: Gurtschlitten und Überschlagsimulator.
Seminare
Kontakt

Fachkontakt

verkehrssicherheit@bg-verkehr.de

Artikelaktionen