Informationen der BG Verkehr zum Coronavirus

HinweisRegeln und Hinweise für Unternehmen und ihre Beschäftigten

Die Mitgliedsunternehmen der BG Verkehr befinden sich momentan in einer Sondersituation. Unsere Präventionsexperten und Arbeitsmediziner haben branchenspezifische Empfehlungen zum Schutz vor dem Coronavirus zusammengestellt, die den Arbeitsschutzstandard des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales für das Verkehrsgewerbe konkretisieren.

Weitere Informationen im Überblick:

Präsenzseminare bis Ende des Jahres ausgesetzt

Aufgrund der aktuellen dynamischen Pandemieentwicklung und der Einschätzung der Bundesregierung zu den notwendigen Maßnahmen sagt die BG Verkehr zum Schutz der Teilnehmenden und der Seminarleitungen alle Präsenzseminare bis einschließlich 31.12.2021 ab.

Besucherstopp bei der BG Verkehr

Wegen der erneut stark steigenden Infektionszahlen durch das Coronavirus hat die Geschäftsführung für alle Dienststellen der BG Verkehr einen generellen Besucherstopp beschlossen. Nur im Einzelfall werden Ausnahmen gemacht.

Erklärvideo: Lüften – aber wie?

In Zeiten von Corona ist das Lüften in den Fokus gerückt. Aber wie lüftet man am Arbeitsplatz richtig? Das zeigt ein neues Erklärvideo der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung.

Online-Schulungen ab Februar 2021

Ab 1. Februar 2021 starten die ersten Online-Schulungen der BG Verkehr für betriebliche Akteure zur Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Das Angebot stellt eine Alternative zu den pandemiebedingt stornierten Seminaren dar und richtet sich zunächst an Führungskräfte und Sicherheitsbeauftragte.

CO₂-App errechnet Lüftungsintervalle

Wenn viele Menschen über längere Zeit zusammen in einem geschlossenen Raum sind, erhöht sich die potenzielle Gefahr einer Ansteckung mit dem Coronavirus. Eine App der gesetzlichen Unfallversicherung errechnet die CO₂-Konzentration im Raum und zeigt, wann es Zeit ist zu lüften.

Richtig lüften schützt vor Covid-19-Infektion

Neben der Tröpfcheninfektion ist die Übertragung durch virenbelastete Aerosole der Hauptübertragungsgrund für die Ansteckung mit Covid-19. Mit ausreichender Lüftung und sicherem Betrieb von Raumlufttechnischen Anlagen (RLT) lässt sich das Risiko signifikant senken. Wichtige Empfehlungen enthält ein Infoblatt der BG Verkehr.

Fristverlängerung für Ersthelfer

Unternehmerinnen und Unternehmer müssen dafür sorgen, dass Ersthelfer in ihrem Betrieb in der Regel alle zwei Jahre fortgebildet werden. In Corona-Zeiten ist das nicht immer möglich. Deshalb können derzeit Ersthelfer mit abgelaufener Fortbildungsfrist eingesetzt werden.

Sichere Dienstreisen in Zeiten von Corona

Dienstreisen sind in Zeiten des weltweit verbreiteten Coronavirus mit zusätzlichen Risiken behaftet. In einer Checkliste gibt die gesetzliche Unfallversicherung Tipps, worauf Betriebe achten sollten, bevor sie Beschäftigte ins Ausland entsenden.

SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel gibt Unternehmen Rechtssicherheit

Die neue SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel konkretisiert für den Zeitraum der Corona-Epidemie die Anforderungen an den Arbeitsschutz. Die Regel stellt Maßnahmen für alle Bereiche des Wirtschaftslebens vor, mit denen das Infektionsrisiko für Beschäftigte gesenkt und auf niedrigem Niveau gehalten werden kann.

Coronakrise: Hilfe für betroffene Unternehmen

Viele Mitgliedsunternehmen der BG Verkehr machen wegen der Coronakrise wirtschaftlich schwere Zeiten durch. In einem Brief an die Unternehmen zeigen die Vorstandsvorsitzenden Klaus Peter Röskes und Wolfgang Steinberg sowie die Vorsitzende der Geschäftsführung Sabine Kudzielka auf, wie die BG Verkehr die Unternehmen bei vorübergehenden Liquiditätsproblemen unterstützen kann.

Impfen schützt: BG Verkehr unterstützt DGUV-Kampagne

Mit einer Social-Media- und Anzeigenkampagne verfolgt die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) das Ziel, möglichst viele Versicherte von den Vorteilen einer COVID-19-Impfung zu überzeugen. Taxifahrer Süleyman Karaca unterstützt die Aktion.

Corona-Arbeitsschutzverordnung gilt weiterhin

Die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung bleibt bis einschließlich 24. November 2021 in Kraft. Das hat das Bundeskabinett beschlossen. Gegenüber der bisherigen Fassung sieht die Verordnung einige Änderungen vor.

Artikelaktionen