Verkehrssicherheit: Zuschüsse abrufbar

In Seminaren, die eigene Übungen und eigenes Erleben möglich machen, ist der Lernerfolg größer als beim reinen Zuhören. Dies gilt auch für den Bereich der Verkehrssicherheit. Deshalb unterstützt die BG Verkehr ihre Mitgliedsunternehmen dabei, geeignete Maßnahmen umzusetzen, wie zum Beispiel Fahrsicherheitstrainings.

So bezuschusst die BG Verkehr die Teilnahme an einem Fahrsicherheitstraining von mindestens eintägiger Dauer nach den Richtlinien des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR). Das Angebot gilt sowohl für Unternehmer als auch für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Mitgliedsunternehmen der BG Verkehr. Zuschüsse für Fahrsicherheitstrainings erhalten Antragsteller nach dem „Windhund-Verfahren“, das heißt nach dem zeitlichen Eingang der Anmeldungen.

Für Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern besteht zusätzlich die Möglichkeit, auf Basis eines selbst erstellten Konzeptes eine individuelle Förderung zu erhalten. Alle erforderlichen Maßnahmen, die helfen, die in der Gefährdungsbeurteilung aufgeführten Risiken zu minimieren, können in unterschiedlicher Höhe bis zu einem Maximalbetrag von 30.000 Euro gefördert werden.

Gefördert werden Maßnahmen zur Verbesserung des außerbetrieblichen oder innerbetrieblichen Transports und Verkehrs (Güterkraftverkehr, Personenbeförderung etc.) oder zur Verbesserung der Sicherheit auf Arbeitswegen. Interessierte Mitgliedsbetriebe reichen dazu ihr Konzept bei der BG Verkehr ein. Der Förderbetrag ist abhängig von der Beurteilung des Konzeptes und der Mitarbeiterzahl. Diese wird aus der Lohnsummenmeldung des Vorjahres ermittelt. Bewerbungsschluss ist der 8. Juni 2019.

Hier finden Sie Einzelheiten zum Verfahren, den förderfähigen Maßnahmen und der Auszahlung für Maßnahmen.

Informationen zum „Windhund-Verfahren" zur Abrechnung der Fahrsicherheitstrainings

Artikelaktionen