Mit Section Control gegen Raser

In Niedersachsen gibt es auf der B 6 bei Laatzen nahe Hannover nun auf einer Länge von 2,2 Kilometern eine Abschnittskontrolle, mit der Geschwindigkeitsüberschreitungen geahndet werden. Die Messung der Geschwindigkeit über einen längeren Streckenabschnitt zeigt in anderen europäischen Ländern positive Effekte.

Anders als bei Blitzern wird bei dieser auch Section Control genannten Technik die Geschwindigkeit in einem bestimmten Abschnitt gemesssen, der sich über mehrere Kilometer erstrecken kann. Aus der ermittelten Fahrtzeit errechnet sich die Durchschnittsgeschwindigkeit jedes einzelnen Fahrzeugs. Section Control erkennt und erfasst so alle, die auf der Strecke zu schnell fahren.

Die Messung der Geschwindigkeit über einen längeren Abschnitt soll ein besseres Bild des jeweiligen Fahrverhaltens vermitteln. Außerdem bremsen Fahrer hier nicht so abrupt ab und beschleunigen anschließend wieder, wie das bei stationären oder mobilen Geschwindigkeitsmessungen oft der Fall ist.  

Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) begrüßt die Inbetriebnahme der Anlage: „Die Section Control", so Christian Kellner, Hauptgeschäftsführer des DVR, „erhöht die Verkehrssicherheit, wie die Erfahrungen unserer europäischen Nachbarn zeigen". In Österreich sei die Zahl der Unfälle mit Getöteten und Schwerverletzten auf Strecken mit Section Control halbiert worden. Das System biete zudem mehr Gerechtigkeit für alle, die sich nicht nur punktuell an die Geschwindigkeitsbegrenzungen halten. Der DVR fordert deshalb die anderen Bundesländer auf, dem Beispiel Niedersachsens zu folgen und vor allem an Strecken mit vielen Unfällen ebenfalls eine Section Control einzurichten.

Artikelaktionen