Neue Beitragsberechnung für den ASD

Das Bundesversicherungsamt hat den 4. Nachtrag zur Satzung der BG Verkehr vom 12. Januar 2016 genehmigt. Geändert wurden zwei Absätze des Paragraphen 44, der sich auf die Aufbringung der Mittel für den überbetrieblichen arbeitsmedizinischen und sicherheitstechnischen Dienst bezieht.

Nach der bisherigen Regelung richteten sich die Beiträge für den überbetrieblichen arbeitsmedizinischen und sicherheitstechnischen Dienst (ASD) der BG Verkehr nach der Zahl der durchschnittlich in einem Kalenderjahr in einem Betrieb Beschäftigten. Diese Zahl wird jedoch mit der Einführung des digitalen Lohnnachweises nicht mehr erhoben, so dass die Berechnungsgrundlage umgestellt werden musste. Seit Januar dieses Jahres dient die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden im vergangenen abgeschlossenen Kalenderjahr als Bemessungsgrundlage.

Den Nachtrag zur Satzung beschlossen die Mitglieder der Vertreterversammlung der BG Verkehr im Dezember 2018.

Weitere Informationen zur Satzungsänderung 

Artikelaktionen