Zahl der Verkehrstoten 2018 gestiegen

Zwar sind die endgültigen Zahlen noch nicht veröffentlicht. Prognosen zufolge kamen im vergangenen Jahr aber mehr Menschen auf Deutschlands Straßen ums Leben als im Vorjahr.

Nach Schätzungen des Statistischen Bundesamtes starben 2018 rund 3.220 Menschen im Straßenverkehr. Gestiegen ist vor allem die Zahl der ums Leben gekommenen Radfahrer. Ein Grund könnte der lange Sommer sein, der dazu geführt habe, dass mehr Radfahrer unterwegs waren.

Laut ADAC wird die Zahl der tödlichen Unfälle sogar noch höher ausfallen und auch die Zahl der Unfälle mit Personenschäden etwas zunehmen: Wurden 2017 rund 303.000 Unfälle registriert, so rechnet der Automobilclub für 2018 mit rund 309.000.

Die Zahl der Verkehrstoten war zuvor zwei Jahre lang gesunken, 2017 verloren 3.180 Menschen nach Straßenverkehrsunfällen ihr Leben. 

 

Artikelaktionen