Am häufigsten sind Kopfverletzungen

Gelten Alkoholvorschriften auch beim Fahren mit E-Scootern? Darf man damit auf dem Gehweg fahren? Viele Fahrer von elektrischen Tretrollern können diese Fragen nicht beantworten und unterschätzen die Gefahr.

Die Folgen dieser Unkenntnis sind teilweise schwerwiegend. Die Bandbreite der durch Unfälle hervorgerufenen Verletzungen reicht von leichten Prellungen und Schürfwunden bis hin zu Schädel-Hirn-Traumata und Knochenbrüchen. "Kopfverletzungen sind nach unserer Erfahrung am häufigsten, außerdem kommt es relativ häufig zu Frakturen", so Anika Wichmann, Unfallchirurgin am Unfallkrankenhaus Berlin.

E-Scooter-Fahrern wird deshalb dringend geraten, einen Helm zu tragen. Nach Auffassung der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung bräuchten die Scooter außerdem dringend Blinker, denn die Hände sollten unbedingt am Lenker bleiben, um die Stabilität nicht zu gefährden.

Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) hat einen Flyer herausgegeben, der über Regeln und Risiken bei der E-Scooter-Fahrt informiert.

Zum PDF

Artikelaktionen