Weniger Piratenangriffe

In den ersten drei Quartalen des laufenden Jahres wurden dem Piracy Reporting Centre des zur Internationalen Handelskammer gehörenden Internationalen Schifffahrtsbüros (IMB) 119 Piratenangriffe und bewaffnete Überfälle gemeldet.

Im Vorjahreszeitraum war es zu 156 entsprechenden Vorfällen gekommen. Von Januar bis Ende September 2019 wurden laut IMB 95 Schiffe geentert, zehn Schiffe beschossen, zehn Angriffe erfolgreich abgewehrt und vier Schiffe entführt.

Als Hochrisikogebiet für Piraterie und bewaffnete Raubüberfälle gilt der Golf von Guinea. Auf die Region entfallen nach Angaben des IMB 86 Prozent der Geiselnahmen und fast 82 Prozent der Entführungen von Besatzungen weltweit.

Weitere Informationen 

Artikelaktionen