Mehr Arbeitsunfälle im vergangenen Jahr

In den Mitgliedsunternehmen der BG Verkehr ereigneten sich 2018 nach den vorläufigen Zahlen 75.129 Arbeits- und 8.065 Wegeunfälle. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies einen Anstieg um 2,5 bzw. 1,2 Prozent.

Auch branchenübergreifend stieg nach Angaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) 2018 die Zahl der meldepflichtigen Arbeitsunfälle in Deutschland um 0,4 Prozent auf insgesamt 876.952. Gleichzeitig meldet der Spitzenverband der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen einen Rückgang bei den meldepflichtigen Wegeunfällen. Die Zahl dieser Unfälle auf dem Weg zur Arbeit oder von dort nach Hause sank um 1,8 Prozent auf 187.599.

69 Versicherte der BG Verkehr starben 2018 bei einem Arbeitsunfall (2017: 77), 16 bei einem Wegeunfall (2017: 16). Branchenübergreifend erlitten 430 Menschen in Deutschland einen tödlichen Arbeitsunfall, 21 weniger als 2017. Die Zahl der tödlichen Wegeunfälle ist hingegen um 31 auf 311 gestiegen. Der Anstieg der tödlichen Wegeunfälle korreliert mit der angestiegenen Zahl von Verkehrsopfern in Deutschland, so die DGUV.

Die Zahl der neuen Unfallrenten hat mit 18.123 im Jahr 2018 einen neuen Tiefststand erreicht. Neben medizinischen Erfolgen ist dies ein Indiz dafür, dass es zu weniger schweren Unfällen gekommen ist als im Vorjahr. Leicht rückläufig (1.545) war die Zahl der neuen Unfallrenten auch bei der BG Verkehr (2017: 1.574).

Artikelaktionen