Aktionswoche: Alkohol in der Arbeitswelt

Rund zehn Prozent aller Beschäftigten trinken nach Einschätzung von Experten zu viel. Die Initiatoren der Aktionswoche Alkohol stellen deshalb in diesem Jahr das Thema Alkohol in der Arbeitswelt in den Mittelpunkt.

Von der Geschäftsführung bis zur Aushilfskraft: Ein nicht unerheblicher Teil der Beschäftigten trinkt in einem gesundheitlich bedenklichen Maße. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit einer Suchtproblematik fehlen bis zu 16-mal häufiger als der Durchschnitt der Gesamtbelegschaft und auch gesamtgesellschaftlich kostet Alkohol am Arbeitsplatz viel Geld, warnt die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen. Nach ihrer Schätzung entstehen durch Arbeitsausfälle, Frühberentung und Rehabilitationen der Volkswirtschaft geschätzte Kosten in Höhe von rund 30 Milliarden Euro, durch alkoholbedingte Unfälle insgesamt Kosten für das deutsche Gesundheitssystem von rund 9,15 Milliarden Euro.

Die Aktionswoche Alkohol, die noch bis zum 26. Mai stattfindet, widmet sich in diesem Jahr schwerpunktmäßig der Sucht am Arbeitsplatz. Rund 1.400 Veranstaltungen klären in dieser Woche deutschlandweit über die Gefahren von Alkohol auf. 

Auf der Website zur Aktionswoche gibt es eine Veranstaltungsübersicht, Tipps zur Hilfe im Umgang mit Suchterkrankungen und Hintergrundinformationen.

Artikelaktionen