E-Tretroller brauchen Zulassung

Wer mit dem elektrischen Tretroller zur Arbeit kommen oder durch die Stadt fahren will, braucht ein Modell mit einer Straßenzulassung. Sonst drohen Bußgelder.

Viele Modelle, die derzeit angeboten werden, haben eine solche Zulassung nicht. Für die Käufer bedeutet das: Sie können das Gerät nur auf einem Privatgelände nutzen.

Gesetzliche Grundlage für die Verwendung der Elektroroller ist die am 15. Juni in Kraft getretene Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung. Sie gibt unter anderem vor, dass die Tretroller maximal 20 km/h fahren dürfen. Einige der Modelle, die auf dem Markt sind, überschreiten diese Höchstgeschwindigkeit und haben auch nicht alle jetzt erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen.

Die Nutzer der E-Scooter sollten auch unbedingt darauf achten, dass ihr Gerät versichert ist, denn seit Mitte Juni gilt eine entsprechende Versicherungspflicht.

Weitere Informationen hat das Bundesverkehrsministerium zusammengestellt

Artikelaktionen