Sendungsvolumen weiter gestiegen

Der Bundesverband Paket und Expresslogistik (BIEK) hat seine KEP-Studie 2019 vorgelegt. Demnach haben die Dienstleister der Kurier-, Express- und Paketbranche im vergangenen Jahr 3,52 Milliarden KEP-Sendungen befördert.

Das entspricht nach Angaben des Verbandes einem Plus von 4,9 Prozent. Im Schnitt wurden 12 Millionen Sendungen an bis zu 7 Millionen Empfänger pro Zustelltag befördert. Erstmals wurden über 3,5 Milliarden Sendungen transportiert, mehr als doppelt so viele Sendungen wie im Jahr 2000 (+108 %).

Wie eine Untersuchung der Unternehmensberatung McKinsey zeigt, erhält jeder Deutsche 24 Bestellpakete im Jahr. In den USA sind es pro Kopf 21 Sendungen, in Österreich 14, in den Niederlanden 12 und in Irland 5. 

Um die Effizienz in der Branche zu optimieren, sind laut BIEK klar geregelte Ladezonen notwendig. Wenn Zustellfahrzeuge nicht in der zweiten Reihe parken müssen, fließe der Verkehr besser. Einen zweiten Hebel sieht der BIEK beim Verpacken. Würde das Volumen in den Paketen besser ausgenutzt, hätten Zusteller im Fahrzeug mehr Platz für Sendungen, so der Verband.

Zur KEP-Studie 2019 (PDF)

Zur Studie von McKinsey

Artikelaktionen