Warnung vor Extremwetter

Unvorhergesehene Störungen wie Extremwetterlagen stellen den Straßengüter- und Fernbusverkehr vor erhebliche Probleme. Ein Projekt der Jade-Hochschule Wilhelmshaven, Oldenburg, Elsfleth geht der Frage nach, wie diese Auswirkungen minimiert werden können.

Die Partner im Projekt „MeteoValue-live" wollen Dienste erforschen, mit denen die Auswirkungen vorhergesagter witterungsbedingter Verkehrsstörungen auf Lieferketten mit Straßengüterverkehr und auf Fernbusverbindungen verringert werden können. Ziel ist eine Optimierung der Einsatz- und Routenplanung, die Wettervorhersagen und Prognosen über verfügbare Parkplätze berücksichtigt. Dazu sollen modular aufgebaute Services entwickelt werden, die ein Wetterprognosesystem umfassen sowie einen Warndienst mit Abonnementmöglichkeit. Außerdem sind spezielle Routinganwendungen und eine Komponente mit Informationen zur Parkplatzverfügbarkeit vorgesehen. Die Dienste sollen Störungen vorhersagen, bei Planung und Optimierung berücksichtigen und so eine möglichst reibungsfreie und damit wirtschaftliche Abwicklung der Fahrten ermöglichen.

Gefördert wird das auf drei Jahre angelegte Projekt, dessen Ende im Sommer 2022 vorgesehen ist, vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. 

Weitere Informationen des Bundesverkehrsministeriums zum Projekt "MeteoValue-live" 

Artikelaktionen