Stromtankstellen in der Binnenschifffahrt

Im August ist die überarbeitete Norm "Fahrzeuge der Binnenschifffahrt - Elektrischer Landanschluss" (DIN EN 15869) erschienen. Die drei Teile der Norm weisen gegenüber der Vorgängerfassung von 2010 einige Änderungen auf.

In der Norm wurden unter anderem folgende Inhalte geändert:

- die maximale Betriebsstromstärke wurde auf 125 Ampere erhöht,

- der Anwendungsbereich wurde erweitert und präzisiert,

- die normativen Verweise wurden ergänzt,

- Definitionen und Begriffe wurden an die EN 16840 (Elektrischer Landanschluss, Drehstrom 400 V, 50 Hz, mindestens 250 A) angepasst,

- Anforderungen, die für alle Teile gelten, wurden in Teil 1 zusammengefasst,

- die Bezahlmöglichkeit über eine App/Webpage wurde in den Anhang aufgenommen.

Die Teile 1 und 2 richten sich an die Errichter und Betreiber der landseitigen Einrichtung einer Stromtankstelle. Sie sollen damit in die Lage versetzt werden, sicherheitsgerechte Stromtankstellen in einer einheitlichen technischen Ausführung zu erstellen.

Die Teile 1 und 3 richten sich an den Binnenschiffer bzw. an das Elektrounternehmen, das die elektrischen Einrichtungen an Bord wartet oder installiert.

Die Norm deckt den Bereich von 16 A bis 125 A ab.

 

Artikelaktionen