Bundesweiter Kontrolltag

Bei einem Kontrolltag hat die Polizei am 12. September bundesweit Lkw überprüft. Im Mittelpunkt standen der technische Zustand der Fahrzeuge, die Ladungssicherung sowie die Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten.

Wie die Pressestelle des Landespolizeiamtes Schleswig-Holstein mitteilt, beteiligten sich neben den Einsatzkräften der Polizei in allen Bundesländern auch Kontrollkräfte des Bundesamtes für Güterverkehr, des Zolls und der Bundespolizei. Die 5.600 Kräfte im Einsatz kontrollierten insgesamt 16.753 Fahrzeuge und stellten dabei 9.998 Verstöße fest. Teilweise handelte es sich um Mehrfachverstöße. Am häufigsten wurden Geschwindigkeitsverstöße festgestellt, gefolgt von Verstößen gegen die Lenk- und Ruhezeiten, Verstößen bei der Ladungssicherung und Abstandsunterschreitungen.

Bei den Arbeits- und Wegeunfällen im Straßenverkehr hat die Zahl der Unfälle, an denen ein LKW beteiligt war, in den vergangenen Jahren zugenommen. Im Jahr 2014 waren es noch knapp 5.600 Unfälle, 2018 schon 6.228. Darauf weist die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung hin.

Weitere Informationen des Landespolizeiamts Schleswig-Holstein

Artikelaktionen