Anforderungen an den Arbeitsplatz im Homeoffice

Die Arbeit im Homeoffice hat während der Coronakrise stark an Bedeutung gewonnen. Wie sollte der Arbeitsplatz zuhause gestaltet sei und welche Pflichten hat der Arbeitgeber? Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung gibt Empfehlungen zur Einrichtung eines mobilen Bildschirmarbeitsplatzes.

Zwar kann bereits mit einem Smartphone oder Tablet die elektronische Kommunikation aufrechterhalten werden. Längere Texte zu schreiben, E-Mails ausführlich zu beantworten oder komplexe Arbeitsaufgaben zu bewältigen, wird an solchen Geräten aber schnell mühsam. Hierfür sollte mindestens ein Notebook zur Verfügung stehen. Eine separate Tastatur, Maus und Bildschirm erleichtern das Arbeiten. Wichtig sind auch ein geeigneter Schreibtisch, ein Büroarbeitsstuhl und eine ergonomische Anordnung der Arbeitsmittel auf der Tischplatte.

Form des mobilen Arbeitens

Nach der im vergangenen Monat veröffentlichten SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel gilt die Arbeit im Homeoffice - anders als die Arbeit an einem fest eingerichteten Telearbeitsplatz - als eine Form des mobilen Arbeitens. Möchten Beschäftigte nach dem Ende der Pandemie nicht nur sporadisch zu Hause arbeiten, sondern dauerhaft, muss die Situation neu bewertet werden. „Aus ergonomischer Sicht ist ein Telearbeitsplatz optimal“, so Andreas Stephan, Leiter des Sachgebiets Büro der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV). Dabei handelt es sich um einen fest eingerichteten Bildschirmarbeitsplatz im privaten oder häuslichen Umfeld des Beschäftigten, für dessen Einrichtung der Arbeitgeber verantwortlich ist.

Wie alle für einen Arbeitgeber ausgeübten Tätigkeiten unterliegt auch die mobile Arbeit den Regelungen des Arbeitsschutzgesetzes. Für einen Telearbeitsplatz ist außerdem die Arbeitsstättenverordnung heranzuziehen.

Zum PDF von „Arbeiten im Homeoffice - nicht nur in der Zeit der SARS-CoV-2-Epidemie“

Vielfältige Tipps für die Arbeit im Homeoffice gibt auch eine Zusammenstellung der Präventionskampagne kommmitmensch.

Zur SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel (PDF)

Artikelaktionen