Straßenverkehr: So wenige Tote und Verletzte wie nie

Das durch die Corona-Pandemie bedingte geringe Verkehrsaufkommen hat sich im ersten Halbjahr 2020 deutlich auf das Unfallgeschehen im Straßenverkehr ausgewirkt. Die Zahl der tödlich Verletzten ging um 13.2 Prozent zurück.

In den ersten sechs Monaten des Jahres sind nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes in Deutschland 1.281 Menschen bei Straßenverkehrsunfällen ums Leben gekommen. Das waren das 195 Personen weniger als im 1. Halbjahr 2019. Die Zahl der Verletzten ging um 18,7 Prozent auf knapp 148.100 Personen zurück. Noch nie seit der deutschen Vereinigung im Jahr 1990 wurden von Januar bis Juni weniger Menschen bei Verkehrsunfällen getötet oder verletzt.

Insgesamt nahm die Polizei laut Statistischem Bundesamt in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 18,3 Prozent weniger Unfälle auf als im 1. Halbjahr 2019.

Weitere Informationen des Statistischen Bundesamtes

Artikelaktionen