Warnung an die Fahrer: "Konsequent bleiben"

"Wenden Sie die bekannten Schutzmaßnahmen an: Abstand halten, Maske tragen, ausreichend lüften und strikte Handhygiene – und bleiben Sie konsequent darin." Diese Empfehlung gab Dr. Jörg Hedtmann, Präventionsleiter der BG Verkehr, den Zuschauern des Internet-Streams "Fernfahrer live" auf den Weg.

Der wöchentliche Internetstream des Moderatorenduos Jan Bergrath und Christina Petters beschäftigte sich mit dem Gesundheitsschutz für Lkw-Fahrer und -Fahrerinnen während der Corona-Epidemie.

Wie die zugeschalteten Fahrer Sven Fritzsche, Manfred Pietsch, Wolfgang Müller und Markus Gödde und Container-Truckerin Mona Pickering mitteilten, sind die Profis am Lenkrad insbesondere beim Be- und Entladen an den Rampen der verladenden Wirtschaft Risikobegegnungen ausgesetzt. Sei es, weil die Rampenmitarbeiter sich weigern, Mund-Nasen-Bedeckungen (MNB) zu tragen, oder weil die Fahrer und Fahrerinnen zum Beispiel dazu genötigt werden, nicht desinfizierte Warnwesten des Kunden zu tragen. "Hier sind die Unternehmer dazu aufgefordert, gemeinsam mit den Kunden Lösungen zu finden", sagte Hedtmann. Für besonders riskante und kurzfristig nicht vermeidbare Situationen riet Hedtmann den Transportunternehmern, ihren Fahrern FFP2-Masken mitzugeben. Im normalen Fahreralltag seien allerdings herkömmliche MNB ein ausreichender Schutz.

Schwierigkeiten machten auch einige Verbindungen der Rollenden Landstraßen, auf denen Fahrer gemeinsam in alten Liegewagen untergebracht werden, durch Plastikabtrennungen nur unzureichend geschützt. Als nicht empfehlenswert stufte Hedtmann auch gemeinsame Wochenendheimfahrten über lange Strecken in voll bemannten Kleinbussen ein.

Der Präventionsleiter wies auf die umfassenden Regeln und Hinweise für Güterkraftverkehrsunternehmen hin, welche die BG Verkehr im Internet veröffentlicht hat. Hedtmanns Appell an Fahrer und Unternehmer gleichermaßen: "Wir verhindern die Ausbreitung des Virus nur, wenn wir uns verhalten, als seien wir selbst oder alle um uns herum infiziert. Wenn Sie das tun, schützen Sie nicht nur Ihre Gesundheit, sondern auch Ihren Betrieb." Dessen wirtschaftliche Existenz sei in Gefahr, wenn die Coronawelle darüber hinwegrolle.

Eine Aufzeichnung des Livestreams finden Sie auf Youtube

Artikelaktionen