FFP2-Masken: Schutz nur bei richtiger Nutzung

Im öffentlichen Nahverkehr und beim Einkaufen sind medizinische Masken bzw. FFP2-Masken nun Pflicht. Damit diese schützen, müssen die Nutzer in den richtigen Gebrauch eingewiesen werden.

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) weist darauf hin, dass FFP2-Masken für den Arbeitsschutz konzipiert sind. Sie sind Persönliche Schutzausrüstung, mit der sich Beschäftigte vor partikelförmigen (staubförmigen) Gefahrstoffen und Krankheitserregern schützen.

Damit die Maske ihr Schutzwirkung entfalten kann, fordert der Spitzenverband der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen eine Unterweisung der Nutzer. Denn wenn die Maske nicht richtig dicht sitzt, nützt sie nicht mehr als eine Mund-Nase-Bedeckung aus Stoff. Zur Information über den richtigen Gebrauch könne laut DGUV zum Bespiel eine Video-Unterweisung an Bahnsteigen und im Fahrgastraum angeboten werden bieten – ähnlich den Hinweisen, die Passagiere vor dem Start im Flugzeug bekommen.

Wichtig sei aber auch, dass es nicht zu Engpässen bei der Versorgung mit Persönlicher Schutzausrüstung komme, so die DGUV.  Es müsse sichergestellt sein, dass für Beschäftigte, die für ihre Arbeit den Schutz von FFP2-Masken benötigen, weiter ein ausreichender Schutz vorhanden ist.

Hinweise zur Benutzung und Wiederverwendung der Masken hat das Institut für Arbeitsschutz der DGUV zusammengestellt. Zu den Hinweisen

 

 

 

Artikelaktionen