Transport von Impfseren: Vorsicht Kohlendioxid

Die Verteilung der Impfstoffe läuft derzeit auf Hochtouren. Um die erforderliche Kühlkette aufrechtzuerhalten, wird beim Transport der Seren Trockeneis eingesetzt. Dieses Kühlmittel birgt allerdings Gefahren.

Trockeneis ist festes Kohlendioxid. Gelangt es in hoher Konzentration als Gas in die Atemluft, besteht Lebensgefahr. Denn aus den mit Trockeneis gekühlten Transportboxen entweicht ständig Kohlendioxid in die Umgebungsluft. Menschen können das geruchlose Gas nicht wahrnehmen. Im schlimmsten Fall führt das zum Tod. Bei geringeren Konzentrationen können Kopfdruck, Kopfschmerzen oder Schwindel auftreten.

Messungen beim Einsatz von Trockeneis zeigen, dass sich CO2 in einer erheblichen Konzentration in der Atemluft anreichern kann. Dies gilt besonders für kleinere Transportfahrzeuge mit unzureichendem Luftwechsel, mit denen trockeneisgekühlte Sendungen ausgeliefert werden. Sind Laderaum und Fahrerkabine miteinander verbunden, können kritische Gefährdungen entstehen. Wenn es zwischen Ladefläche und Fahrzeugführerhaus eine Trennwand gibt, sinkt die CO2-Belastung des Fahrers deutlich. Wichtig ist auch eine ausreichende Belüftung.

Hautkontakt vermeiden

Aber es lauern noch andere Gefahren. Durch seine niedrige Temperatur führt direkter Hautkontakt in kurzer Zeit zu Kälteverbrennungen. Auch kann Trockeneis einen sehr großen Druck aufbauen, der zum Bersten gasdicht verschlossener Verpackung führen kann.

"Wichtig ist es in jedem Fall, dass Beschäftigte, die mit Trockeneis umgehen, vorher geschult werden", sagt Wolfram Neumann, Referatsleiter "Chemische und biologische Einwirkungen" bei der BG Verkehr. "Wir empfehlen auch, geeignete persönliche Schutzausrüstung zu tragen, also etwa Kälteschutzhandschuhe und gegebenenfalls auch eine Schutzbrille."

Weitere Hinweise zu Gefährdungen und zum sicheren Umgang mit Trockeneis geben Publikationen der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung und der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie: 

FBRCI-102 "Mit Trockeneis gekühlte Impfstoffe sicher transportieren"

Mit Trockeneis gekühlte Impfstoffe - Handlungshilfe für Verpacker/innen, Fahrer/innen und Entpacker/innen (PDF)

Gefährdungen beim Einsatz von Trockeneis als Kühlmittel (Teil 1-3)

Artikelaktionen