BGL: Grenzkontrollen belasten Fahrer und Betriebe

Die derzeitigen Grenzkontrollen an den deutsch-tschechischen und deutsch-österreichischen Grenzen führen zu langen Wartezeiten und entsprechenden Belastungen von Berufskraftfahrern. Der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) spricht sich deshalb für Selbstschnelltests aus.

In einer gemeinsam mit dem Verband der Automobilindustrie (VDA) herausgegebenen Presseerklärung äußert der BGL die Sorge, dass die Grenzkontrollen zu einem Abreißen von Lieferketten und Versorgungsengpässen führen. Die beiden Verbände schlagen deshalb vor, dass Selbstschnelltests von Fahrern auch ohne ärztliches Attest akzeptiert werden. Dies solle so lange gelten, bis ausreichende Testkapazitäten an den Grenzen zur Verfügung stehen.

Zusätzlich zu den Testzentren, die an den Grenzen unverzüglich errichtet werden müssten, sollten Schnelltests von Lkw-Fahrern ohne ärztliche Bescheinigung akzeptiert werden, fordert der BGL.

Artikelaktionen