Trauer um Gert Hüfner

Völlig überraschend verstarb am 2. März 2021 Gert Hüfner, der langjährige Vorsitzende des Vorstandes der See-Berufsgenossenschaft. Nach der Fusion mit der Berufsgenossenschaft für Fahrzeughaltungen engagierte sich Gert Hüfner bis 2017 in der Selbstverwaltung der neuen BG Verkehr.

Als Vertreter der Arbeitnehmer kam Gert Hüfner 1990 in die Selbstverwaltung, drei Jahre später wurde er Mitglied des gemeinsamen Vorstands der See-Sozialversicherung, die die Unfall-, Kranken- und Rentenversicherung der Seeleute umfasste. Nachdem diese Versicherungszweige im Zuge von Fusionen in neue Träger übergegangen waren, engagierte Hüfner sich weiterhin in mehreren Fachausschüssen der Selbstverwaltung für die Seeleute und war seit 2011 Mitglied im Hauptausschuss der BG Verkehr.

Gert Hüfner wurde 1951 in Norddeutschland geboren und lernte bereits als junger Mann die Seeschifffahrt kennen. Nach Abschluss der Ausbildung zum Matrosen studierte er Nautik und machte das Kapitänspatent. In seiner damaligen Reederei trat er dem Seebetriebsrat bei und entdeckte dort seine Leidenschaft für die gewerkschaftliche Arbeit. Er wollte Einfluss auf die Arbeits- und Lebensbedingungen der Seeleute nehmen, die sich im Zuge der wirtschaftlichen Entwicklung immer schneller veränderten. In der Gewerkschaft Öffentliche Dienste, Transport und Verkehr (ÖTV) wurde er hauptamtlich im Fachbereich Schifffahrt tätig. Diese Funktion übte er auch später bei der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi) aus. Aus Altergründen legte er 2017 die meisten ehrenamtlichen Aufgaben für die BG Verkehr nieder.

"Gert Hüfner war für mich ein typischer Vertreter der Seeleute", erinnert sich Sabine Kudzielka, Vorsitzende der Geschäftsführung der BG Verkehr, an die Zusammenarbeit. "Er hatte einen trockenen Humor, machte kein Wort zu viel, aber was er sagte, hatte immer Gewicht."

Gert Hüfner ist nach kurzer schwerer Krankheit wenige Tage vor seinem 70. Geburtstag verstorben. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.

Artikelaktionen