Bund verabschiedet Verkehrssicherheitsprogramm

Das Bundeskabinett hat das Verkehrssicherheitsprogramm des Bundes für die Jahre 2021 bis 2030 verabschiedet. Es legt die Leitlinien für die Verkehrssicherheitspolitik für die kommenden Jahre fest.

Das Programm knüpft an das Verkehrssicherheitsprogramm 2011 an, das Ende 2020 ausgelaufen ist und benennt die Maßnahmen, mit denen der Bund bis 2030 zur Verbesserung der Verkehrssicherheit auf Deutschlands Straßen beitragen will.

Im Fokus steht die Verpflichtung zur Einführung der „Vision Zero“ - also der mittelfristigen Senkung der Anzahl der Verkehrstoten auf null als Leitbild der Verkehrssicherheitsarbeit. Dazu gehört ein gezielter Einsatz für schwächere Verkehrsteilnehmer. Die Sicherheit im Radverkehr soll deutlich erhöht werden. Zudem sollen das Potenzial des automatisierten, autonomen und vernetzten Fahrens genutzt und die Straßeninfrastruktur verbessert werden.  

Weitere Informationen

Artikelaktionen