Jubiläum mit Blick nach vorn

Die Gesetzliche Unfallversicherung in Deutschland hat eine eigene Prüf- und Zertifizierungsorganisation: DGUV Test. In diesem Jahr wird die 1921 als „Arbeitsgemeinschaft für Unfallverhütung“ gegründete Einrichtung 100 Jahre alt.

Schon vor 100 Jahren prüften die Arbeitsschützer, ob Sicherheitsanforderungen für Arbeitsmittel eingehalten werden. Falls ja, gibt es ein offizielles Zertifikat darüber. Derart geprüfte und zertifizierte Produkte verfügen heute zum Beispiel mit dem GS-Zeichen (geprüfte Sicherheit) oder dem DGUV Test-Zeichen über eine Art Gütesiegel, das bei der Kaufentscheidung eine wichtige Rolle spielt.

Seit 1993 ist die DGUV Test Prüf- und Zertifizierungsstelle des Fachbereichs Verkehr und Landschaft unter Federführung der BG Verkehr tätig. Sie prüft und zertifiziert zum Beispiel Zurrgurte, aber auch Schüttungen von Abfallsammelfahrzeugen, Luftfahrtbodengeräte, Rückfahrassistenzsysteme, Arbeits-, Bei- und Rettungsboote oder optische Raumüberwachungsanlagen. Für den Bereich Schiffsausrüstung ist seit 1999 die ehemalige See-Berufsgenossenschaft, heute Dienststelle Schiffssicherheit der BG Verkehr, zuständig.

In Zukunft setzt DGUV Test den Schwerpunkt verstärkt auf die innovativen Entwicklungen der Arbeitswelt. Neue Verfahren, Techniken oder Geräte sollen entwicklungsbegleitend geprüft werden. Von den Prüf- und Zertifizierungsstellen entwickelte Prüfgrundsätze definieren die Anforderungen und helfen Herstellern, sichere Produkte in den Verkehr zu bringen. Im Transportbereich sind beispielsweise die Prüfgrundsätze für Ladungssicherungseinrichtungen, die Prüfgrundsätze für die kabellose Steuerung von Fahrzeugaufbauten sowie aktuell die Prüfgrundsätze für Rückfahrassistenzsysteme zu nennen. "Gerade im Transportgewerbe ist dies ein wichtiger Beitrag für mehr Sicherheit, den wir auch in Zukunft beobachten und begleiten wollen," betont Hermann Haase, der Leiter der Prüf- und Zertifizierungsstelle.

Kontakt: pruefstelle@bg-verkehr.de

Weitere Informationen

Artikelaktionen