25. Gefahrtarif

Der derzeit gültige 24. Gefahrtarif läuft turnusmäßig am 31. Dezember 2016 aus. Der 25. Gefahrtarif ist gültig für die Berechnung der Beiträge ab 1. Januar 2017.

Für den neuen Gefahrtarif wurden die Jahre 2009 - 2014 ausgewertet. Unternehmen der Seeschifffahrt und der Sparte Post, Postbank, Telekom sind in diesem Gefahrtarif nicht erfasst.

Im April 2017 wird die Beitragsumlage für das Jahr 2016 abgerechnet. Für das Jahr 2016 gelten noch die Gefahrklassen des 24. Gefahrtarifs.

Die Gefahrklassen des 25. Gefahrtarifs werden für Unternehmen, die bereits Mitglied der BG Verkehr sind, erstmals im April 2017 bei der Berechnung des Vorschusses für 2017 herangezogen. Die Beitragsumlage für das Jahr 2017 auf Basis der Gefahrklassen des 25. Gefahrtarifs erfolgt erst im April 2018.

Die wichtigsten Änderungen im Überblick

Neben den neuen Gefahrklassen für die einzelnen Gefahrtarifstellen gibt es einige Anpassungen für die Transportlogistik, Briefdienste, Fahrradkurierunternehmen und die Binnenschifffahrt.

Neu: Dienstleistungen in der Transportlogistik

Als Reaktion auf das sich ändernde Transport- und Verkehrsgewerbe werden für transportlogistische Dienstleistungen im 25. Gefahrtarif die beiden neuen Gefahrtarifstellen 517 und 518 eingeführt. Die bisherige Gefahrtarifstelle 515 entfällt. Künftig wird bei den Tätigkeiten differenziert.

Der Bereich der Transportlogistik ohne Fahrtätigkeit fällt ab 2017 unter die Gefahrtarifstelle 517. Hierzu zählen insbesondere die Bereitstellung des Transportgutes und Kommissionierungstätigkeiten mit Flurförderfahrzeugen.

Unternehmen und Einrichtungen der Verkehrslogistik ohne Transportmittel und ohne Warenkontakt fallen künftig unter die Gefahrtarifstelle 518.

Die Veranlagung zu diesen Gefahrtarifstellen gilt nicht, wenn es sich um Hilfstätigkeiten für andere Gewerbszweige bzw. Gefahrtarifstellen handelt.

Neue Gefahrtarifstelle für Briefdienste

Für Unternehmen, die mobile oder stationäre Briefdienste erbringen, wird im 25. Gefahrtarif die neue Gefahrtarifstelle 516 eingeführt. Dieser Bereich soll in den nächsten Jahren hinsichtlich der Entwicklung der Entgelte und Entschädigungsleistungen gezielt beobachtet werden. Kurier-, Express- und Paketdienste fallen, wie schon im 24. Gefahrtarif, unter die Gefahrtarifstelle 550.

Höheres Unfallrisiko bei Fahrradkurieren

Der Beitrag für Fahrradkurierunternehmen lag bisher auf einem sehr niedrigen Niveau. Das Verhältnis von gezahlten Entschädigungsleistungen und Entgelten im Überprüfungszeitraum hat aber gezeigt, dass das Unfallrisiko deutlich gestiegen ist. Im 25. Gefahrtarif werden Fahrradkurierunternehmen deshalb in die Gefahrtarifstelle 550 eingeordnet. Die weitere Entwicklung der Entgelte und Entschädigungsleistungen in den kommenden Jahren wird die BG Verkehr sehr genau beobachten.

Neue Gefahrtarifstellen für die Binnenschifffahrt

Die bisherigen Gefahrtarifstellen 820 (Personenschifffahrt, Schiffsbefestigung) sowie 830 (Güterschifffahrt, Taucher- und Bergungsunternehmen, Schiffsleichterungen, Flusskabel-verlegung, Schiffs- und Schiffstankreinigung) wurden zur neuen Gefahrtarifstelle 860 zusammengefasst. Die Gefahrtarifstelle 800 (Fähren, Bordwirtschaften, Wassersportschulen) bleibt bestehen.

Artikelaktionen