Beitragsberechnung für Seefahrtsunternehmen

Die Beitragsberechnung für Unternehmen der Seeschifffahrt unterscheidet sich von der Berechnung für andere Mitgliedsunternehmen der BG Verkehr und sieht für Seeleute und für Landbeschäftigte verschiedene Formeln vor.

Die Formel für die Beitragsberechnung bei Seeleuten lautet:

Durchschnittsheuer x Umlagesatz = Beitrag

Die Beiträge zur Unfallversicherung werden grundsätzlich nach den Durchschnittsheuern der Seeleute berechnet. Diese beschließt ein Ausschuss der BG Verkehr und sie werden vom Bundesversicherungsamt genehmigt.

Der Umlagesatz wird den Seefahrtsunternehmen jährlich bekannt gegeben. Kleinbetrieben der Küstenfischerei mit Länderzuschuss wird ein reduzierter Umlagesatz gewährt.

Der Beitrag für Landbeschäftigte errechnet sich nach dieser Formel:

Beitragspflichtiges Arbeitsentgelt x Bruchteil x Umlagesatz = Beitrag

Beitragspflichtige Arbeitsentgelte sind die Bruttoentgelte der Landbeschäftigten, die von den Unternehmen mit dem Jahresbeitragsnachweis gemeldet werden.

Wegen des geringeren Unfallrisikos wird für Landbeschäftigte nur ein Bruchteil des beitragspflichtigen Arbeitsentgelts zugrunde gelegt.

Vorschüsse

Damit die BG Verkehr auch im laufenden Jahr jederzeit ihren Verpflichtungen gegenüber den Versicherten und Hinterbliebenen nachkommen kann, erhebt sie Vorschüsse zu fünf Raten. Der Vorteil für die Unternehmen: Sie müssen nicht die gesamte Beitragssumme rückwirkend zahlen, sondern können ihren Beitrag über das Umlagejahr verteilt in kleinen Teilen, in der Regel im Zweimonatsabstand, finanzieren. Bezahlte Vorschüsse werden auf den Beitrag angerechnet.

Die Vorschusshöhe wird jährlich bestimmt. Ausgenommen von der Vorschussregelung sind Unternehmen, deren Beitrag im Vorjahr weniger als 500 Euro betragen hat.

Artikelaktionen