Entsorgung

Die Entsorgungsbranche trägt eine bedeutende Mitverantwortung für das Gemeinwohl und das Funktionieren unserer Zivilisation. Sie ist so vielseitig wie Abfälle unterschiedlich beschaffen sind: Hausmüll oder Bauschutt, Verpackungsabfälle oder getrockneter Klärschlamm, Altpapier oder kontaminierter Boden, Biomüll oder Altmedikamente. Die Tätigkeiten in der Entsorgung sind oft körperlich herausfordernd und auch unfallträchtig.

Abfall ist nicht gleich Abfall. In der Abfallwirtschaft wird zwischen über 800 Abfallarten unterschieden. Für alle Abfälle existieren geregelte Entsorgungswege und für jede Art der Entsorgung benötigt man spezialisierte Unternehmen, was sich auch in den Anforderungen an die Mitarbeiter widerspiegelt.

Für die Beschäftigten bedeutet dies eine Gefährdungslage, in der nur durch spezifisches Branchenwissen Unfälle und andere Gesundheitsgefahren vermieden werden können. Denn hier treffen gefährliche Stoffe sowie komplexe Maschinen und Fahrzeuge zusammen. Oftmals kommen weitere Gefährdungen hinzu, wie beispielsweise im Straßenverkehr. In diesem Bereich finden Sie Hinweise zur Betriebs- und Arbeitsschutzorganisation sowie zu Gefährdungen und Schutzmaßnahmen für einige wichtige Zweige der Entsorgungswirtschaft.

CoronavirusSchutz vor dem Coronavirus

Empfehlungen für Unternehmen der Entsorgung und ihre Beschäftigten

Was ist bei der Vor- und Nachbereitung sowie der Planung der Abfallsammlung zu beachten? Welche Vorschriften gelten für das Rückwärtsfahren und Rangieren? Welche Sicherheitsregeln müssen Beschäftigte beim Be- und Entladen einhalten? Hier erhalten Sie Antworten auf wichtige Sicherheitsfragen der Abfallsammlung.
Durch Recycling sollen Materialkreisläufe möglichst geschlossen werden, um Ressourcen zu sparen. Dies führt dazu, dass Gegenstände und Materialien, die der eine entsorgt, für den anderen der Beginn von etwas Neuem sind. Kontakte mit Abfällen bzw. Wertstoffen sind daher unvermeidlich.
Containerdienste stellen Container am Ort der Abfallentstehung auf, holen diese ab und bringen sie zum Entsorgungsbetrieb. Für den Auftraggebenden eine bequeme Art, z. B. Bauschutt oder Sperrmüll loszuwerden – für den Auftragnehmenden aber gibt es eine Menge zu beachten, damit die Beschäftigten sicher arbeiten können.
Die Arbeit in der Entsorgungswirtschaft ist u. a. geprägt durch körperlich schwere Arbeit, den Umgang mit gesundheitsgefährdenden Stoffen und das Arbeiten an Maschinen. Dadurch entstehen eine Reihe von Gesundheitsgefahren. Erfahren Sie hier, welche das sind, welche Auswirkungen sie haben können und wie man ihnen vorbeugt.
Als Unternehmerin oder Unternehmer sind Sie zuständig für die Organisation des Arbeitsschutzes. Hier geben wir Ihnen erste Anhaltspunkte, wie Sie auf der Grundlage der Gefährdungsbeurteilung Schutzmaßnahmen festlegen, Mitarbeiter auswählen und unterweisen, Prüfungen organisieren und vieles mehr.
Seminare
Kontakt

Fachkontakt

entsorgung@bg-verkehr.de

Artikelaktionen