Gesundheitsgefahren durch UV-Strahlung

Wir benötigen die natürliche UV-Strahlung nicht nur für unser Wohlbefinden, sondern in geringen Dosen auch zur Knochenbildung. Abhängig von Dauer und Häufigkeit können jedoch schwerwiegende Schäden an Augen und Haut auftreten.

Hautuntersuchung mit Dermatoskop

In geringen Dosen ist die natürliche UV-Strahlung lebensnotwendig für die Bildung des Provitamins D3 (für den Knochenaufbau). Schäden durch UV-Strahlung spürt man erst, wenn es zu spät ist. Abhängig von Dauer und Stärke können schwerwiegende Schäden an Augen und Haut auftreten. Man unterscheidet zwischen akuten und chronischen Schäden.

Schon eine einmalige zu hohe Belastung durch UV-Strahlung kann akute Schäden hervorrufen. Hierzu zählen:

  • Sonnenbrand
  • Augenschäden (z. B. Binde- und Hornhautentzündung)

Niedrige langfristige Belastungen durch UV-Strahlung können chronische Schäden hervorrufen. Diese werden erst nach Jahrzehnten bemerkt. Dazu gehören:

  • Grauer Star (Linsentrübung des Auges)
  • vorzeitige Hautalterung
  • bestimmte Formen des Hautkrebses einschließlich Frühstadien (aktinische Keratosen)

Seminare

Artikelaktionen