Tauglichkeitsuntersuchungen

Alle Mitglieder der Besatzung eines Binnenschiffes müssen medizinisch tauglich sein. Sofern die Tauglichkeit nicht auf einen anderen Zeitrahmen befristet wurde, muss diese erneut ab dem vollendeten 60. Lebensjahr nachgewiesen werden.

Ärztin misst Blutdruck eines Mannes

Besatzungsmitglieder von Binnenschifffahrten müssen der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt (GDWS) ihre Tauglichkeit durch ein ärztliches Zeugnis ab dem vollendeten 60. Lebensjahr erneut nachweisen, danach nach weiteren 5 Jahren. Ab dem 70. Lebensjahr ist der Nachweis alle 2 Jahre wieder erforderlich (§22 (1) BinSchPersV)

Das ärztliche Zeugnis muss von Ärztinnen oder Ärzten ausgestellt sein, die die Voraussetzungen zur Durchführung von Tauglichkeitsuntersuchungen gemäß BinSchPersV erfüllen, d.h. die hierzu vor dem 18.01.2022 von der BG Verkehr auf Grundlage binnenschifffahrtsrechtlicher Vorschriften ermächtigt worden sind

Ermächtigte Ärztinnen und Ärzte zur Durchführung von Tauglichkeitsuntersuchungen

Ermächtigungsverfahren

Die Voraussetzungen für die Verlängerung der Ermächtigung sind in Anlage 32 BinSchPersV beschrieben. Die GDWS ist zuständig für die Bewilligung oder Ablehnung des Antrags. Die BG Verkehr und die ASD Rhein Ruhr GmbH prüfen jedoch nach Antragseingang, ob die jeweils einschlägigen Voraussetzungen nach den Vorgaben der Binnenschiffspersonalverordnung vorliegen.

HinweisTauglichkeitsuntersuchungen in der Binnenschifffahrt außerhalb des Rheins

Auf Grundlage der einschlägigen binnenschifffahrtsrechtlichen Vorschriften war bis zum Inkrafttreten der neuen BinSchPersV eine Ermächtigung von Ärztinnen und Ärzten durch die BG Verkehr zur Durchführung von Tauglichkeitsuntersuchungen in der Binnenschifffahrt außerhalb des Rheins bis zum 17.01.2022 rechtlich zulässig. Nach Auskunft des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr sollen in den nächsten Monaten die gesetzlichen Grundlagen dafür geschaffen werden, dass die Durchführung der erstmaligen Zulassung von Ärztinnen und Ärzten auch außerhalb des Rheins noch im Laufe des Jahres 2022 der BG Verkehr übertragen wird.

Von der Beantragung einer Erst-Ermächtigung nur für den Rhein raten wir zum gegenwärtigen Zeitpunkt ab.

Die ASD Rhein-Ruhr GmbH führt für die BG Verkehr das Verfahren zur Verlängerung einer bereits bestehenden Ermächtigung durch. Anträge zur Verlängerung der Ermächtigung richten Sie bitte direkt an

ASD Rhein-Ruhr GmbH
z. Hd. Frau Petra Rettinghausen
Düsseldorfer Str. 193
47053 Duisburg

Eine Voraussetzung für die Verlängerung der Ermächtigung ist die Teilnahme an einem Seminar "Arbeitsmedizinische Untersuchungen nach dem Verkehrsrecht in der Binnenschifffahrt". Das nächste eintägige Seminar findet voraussichtlich im ersten Quartal 2023 am Schiffer-Berufskolleg Duisburg Rhein statt. Der Veranstaltungstermin und der Themen-Zeitplan des Seminars werden an dieser Stelle voraussichtlich im dritten Quartal 2022 veröffentlicht.

Meldung von Tauglichkeitsuntersuchungen

Sie sind bereits ermächtigte Ärztin oder ermächtigter Arzt? Dann nutzen Sie zur Meldung der von Ihnen durchgeführten Tauglichkeitsuntersuchungen in der Binnenschifffahrt bitte unser Formular.

Meldung durchgeführter Tauglichkeitsuntersuchungen in der Binnenschifffahrt 

Seminare

Artikelaktionen