Ankuppeln

Feststellbremse des Anhängers betätigten

Prüfen Sie vor dem Kuppeln, ob der Anhänger durch die Feststellbremse gegen Wegrollen gesichert ist. Die automatische Bremsung durch Trennen der Bremsluftleitungen ist nicht ausreichend!

Unterlegkeile angelegen

Sofern die Standfläche nicht vollständig eben und waagerecht ist, müssen zusätzlich Unterlegkeile angelegt sein. Lösen der Vorderachsbremse

Lösen Sie die Vorderachsbremse

Beim Gelenkdeichselanhänger muss die Vorderachse drehbar bleiben, um das Hineingleiten der Zugöse in das Fangmaul der Kupplung zu ermöglichen. Achtung: Beim Lösen der Vorderachsbremse kann die Zuggabel seitlich herumschlagen, wenn die Räder der Vorderachse nicht auf ebenem, glattem Untergrund stehen!

Heranfahren

Fahren Sie mit dem Zugfahrzeug bis auf ca. einen Meter Abstand zwischen Kupplung und Zugöse heran.

Zugöse ausrichten

Stellen Sie die Zugöse gegebenenfalls mittels Höheneinstelleinrichtung auf Kupplungshöhe ein. Es ist strikt untersagt, dass eine zweite Person während des Ankuppelvorgangs die Zuggabel von Hand hochhält. Auch das Verwenden eines Stützholzes ist nicht erlaubt.

Die Kupplung öffnen

Bringen Sie durch den Handhebel der Kupplung den Kupplungsbolzen in Stellung "geöffnet". Dazu den Handhebel bis zum Anschlag durchdrücken. Prüfen Sie durch kraftvolles Drücken am Fangmaul nach rechts und links, ob dieses arretiert ist. Bei bestimmten älteren Baureihen erfolgt die Arretierung des Fangmauls erst in einer zweiten Rastposition des Handhebels.

Den Gefahrbereich verlassen

Während des Heranfahrens des Zugfahrzeugs an den Anhänger dürfen sich niemals - aus welchen Gründen auch immer - Personen zwischen den Fahrzeugen befinden!

Kuppeln

Kuppeln Sie ausschließlich durch Zurücksetzen des Zugfahrzeuges.
Wurde ein Anhänger auf einem Platz mit Gefälle abgestellt, ist die Versuchung groß, aus Bequemlichkeit und vermeintlicher Zeitersparnis den Anhänger auflaufen zu lassen. Unter "Auflaufen lassen" ist in diesem Zusammenhang das Heranführen des Anhängers im Gefälle durch Abrollen an das stehende Zugfahrzeug zu verstehen. Diese Vorgehensweise führt immer wieder zu schweren und tödlichen Unfällen! Wegen der hohen Unfallgefahr ist es ohne Ausnahme verboten, Anhänger zum Kuppeln auflaufen zu lassen!

Zugfahrzeug-Feststellbremse

Setzen Sie Ihr Zugfahrzeug mit der Feststellbremse fest! Wird der Anhänger nur durch Trennen der Verbindungsleitungen festgesetzt, genügt ein minimales Gefälle, um den Zug nach dem Anschließen der Vorratsleitung in Bewegung zu setzen.

Kontrolle

Kontrollieren Sie nach dem Kuppeln, ob die Kupplung ordnungsgemäß geschlossen und gesichert ist. 

Verbindungsleitungen anschließen

Stellen Sie die Anschlüsse der vorhandenen Verbindungsleitungen her. Achten Sie hierbei auf die richtige Reihenfolge der Druckluftleitungen beim Anschließen:

  1. Bremsleitung (gelber Kupplungskopf)
  2. Vorratsleitung (roter Kupplungskopf).

Vor der Abfahrt

Lösen Sie die Höheneinstelleinrichtung, wenn das die Bauart erfordert. Entfernen Sie den Unterlegkeil/die Unterlegkeile und verstauen Sie diese. Lösen Sie die Anhängerfeststellbremse.

Vergessen Sie nicht die Abfahrtkontrolle! Befindet sich niemand mehr auf der Ladefläche und ist die Ladetätigkeit vollständig abgeschlossen? Ist der Anhänger abfahrbereit?

Artikelaktionen