Vision Zero – Schwerpunkt der Präventionsarbeit bei der BG Verkehr

Vision Zero steht für eine Welt ohne Arbeitsunfälle und arbeitsbedingte Erkrankungen. Sicherheit, Gesundheit und Wohlbefinden bei der Arbeit sollen auf allen betrieblichen Ebenen integriert und durch den Aufbau einer umfassenden Präventionskultur selbstverständlich werden.

Vision Zero-Kreis "Sicherheit - Gesundheit - Wohlbefinden"
Vision Zero: Sicherheit - Gesundheit - Wohlbefinden
Die Vision Zero baut auf das starke Fundament der Präventionsarbeit der Gesetzlichen Unfallversicherung auf und geht an einigen Stellen noch einen Schritt weiter: So kommen der Selbstverpflichtung der Unternehmenden und dem Leben einer guten Präventionskultur bedeutende Rollen zu. Auch die enge Anlehnung an die betriebliche Praxis spielt eine zentrale Rolle. Unternehmen, die sich zur Vision Zero bekennen, haben für sich erkannt, dass Arbeitsschutz eine Investition ist, die sich lohnt.

In einem Vision-Zero-Unternehmen sind Sicherheit, Gesundheit und Wohlbefinden nicht nur bei neuen Vorschriften oder wenn Beschäftigte geschult werden wichtige Themen. Auch wenn neue Arbeitsmittel angeschafft werden, wenn es darum geht, die benötigten Ressourcen bei der Angebotserstellung und Projektplanung zu kalkulieren oder in der Zusammenarbeit mit Lieferanten, Partnern und Kunden sind Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz – in all ihren Facetten, auf allen Ebenen und in allen Prozessen – sichtbar und erlebbar.

Vision Zero bei der BG Verkehr: aus Unfällen lernen

Bei der Umsetzung der Vision Zero konzentriert sich die BG Verkehr aktuell auf drei häufig wiederkehrende Unfallgeschehen mit zum Teil schweren Folgen: Absturzunfälle, Unfälle beim Rückwärtsfahren sowie Unfälle, die beim Kuppeln oder durch das Wegrollen von Fahrzeugen entstehen. Mit gezielten Präventionsmaßnahmen wirkt die BG Verkehr darauf hin, diese Unfallarten gezielt und merklich zu reduzieren.

Wer aus Unfällen lernen will, muss deren Ursache und Hergang detailliert hinterfragen. Die Unfalluntersuchung bildet damit eine wesentliche Grundlage, nicht nur für die Sicherheit und die Gesundheit innerhalb eines einzelnen Betriebes, sondern auch für die Weiterentwicklung von Sicherheitsstandards und der Entwicklung neuer präventiver Ansätze.

In der Aufsicht und Beratung, aber auch durch Präventionsleistungen wie Seminare und Veranstaltungen möchte die BG Verkehr mit ihren Unternehmen und Versicherten zum Thema Vision Zero ins Gespräch kommen. Dabei werden nicht nur Themen wie gesunde Führung und Motivation angesprochen, sondern auch sicherheitsoptimierte Betriebsabläufe oder die arbeitsschutzorientierte Beschaffung von Arbeitsmitteln thematisiert. Feste Bausteine der Arbeitsschutzorganisation im Unternehmen wie die Gefährdungsbeurteilung oder die regelmäßige Unterweisung und Schulung der Mitarbeitenden bleiben dabei selbstverständlich nicht außen vor.

Die internationale Botschaft: eine Welt ohne schwere oder tödliche Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten

Die Internationale Vereinigung für Soziale Sicherheit (IVSS) hat beim XXI. Weltkongress für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz ihr Vision-Zero-Konzept vorgestellt. Auf nationaler Ebene wird die Vision einer Welt ohne Arbeitsunfälle und arbeitsbedingte Erkrankungen durch die DGUV mit eigenen Schwerpunkten unterfüttert. Für ihre Branchen arbeitet die BG Verkehr nun daran, die Vision Zero mit praxisrelevanten Hilfen und je nach Arbeitsumfeld und Branche mit spezifischen Präventionszielen auszugestalten.

Kurz gesagt: Die branchenspezifische Umsetzung variiert, aber das Ziel ist immer das Gleiche: Arbeits- und Lebenswelten so gestalten, dass niemand mehr getötet oder schwer verletzt wird oder beruflich bedingt erkrankt.

7 Goldene Regeln für Vision Zero

Die Botschaft der Vision Zero wurde in sieben Kernaussagen gefasst. Jede goldene Regel spricht hierbei einen Aspekt der betrieblichen Zusammenarbeit an.

Lenkrad-Symbol

Leben Sie Führung – zeigen Sie Flagge!

Das Führungsverhalten entscheidet über Erfolg oder Misserfolg bei der Arbeitssicherheit

Warndreieck-Symbol

Gefahr erkannt – Gefahr gebannt!

Das zentrale Instrument, um Gefahren rechtzeitig systematisch zu erkennen und Gegenmaßnahmen zu ergreifen, ist die Gefährdungsbeurteilung. Auch Unfälle, Verletzungen und Beinaheunfälle sollten ausgewertet werden.

Zielscheiben-Symbol

Ziele definieren – Programm aufstellen!

Erfolge im Arbeitsschutz erfordern klare Ziele und konkrete Schritte zur Umsetzung, die in einem Programm festgelegt werden sollten.

Organigramm-Symbol

Gut organisiert – mit System!

Eine wirksame und systematische Arbeitsschutzorganisation, idealerweise mit Hilfe eines Arbeitsschutz-Managementsystems macht sich bezahlt.

Zahnräder-Symbol

Maschinen, Technik, Anlagen – sicher und gesund!

Sichere Fahrzeuge, Produktionsanlagen, Maschinen und Arbeitsstätten sind Voraussetzung für unfallfreie Arbeit. Dabei sind auch die Auswirkungen auf die Gesundheit zu berücksichtigen.

Symbol lesende Person

Wissen schafft Sicherheit!

Damit gewährleistet ist, dass an jedem Arbeitsplatz das notwendige Wissen zur Verfügung steht, muss kontinuierlich in die Aus- und Weiterbildung der Beschäftigten investiert werden.

Symbol Personengruppe

In Menschen investieren – Motivieren durch Beteiligung!

Die Beschäftigten zu sicherem und gesundem Verhalten zu motivieren, gehört zu den wichtigsten Führungsaufgaben.

7 Goldene Regeln – Für gesunde Arbeit ohne Unfälle. Ein Leitfaden für Unternehmer, Unternehmerinnen und Führungskräfte

Website visionzero.global

Artikelaktionen